Montag, 1. Juni 2015

Ostern, Geo Field Trip, Hochzeit, Alouette Lake...

Ohje...die Zeit ist wieder so schnell vergangen, dass es mir gar nicht so vorkommt, als ob ich schon zwei Monate nichts mehr geschrieben hab. Okay, ich geb's ja zu. Ein bisschen aufgeschoben hab ich es auch, weil ich irgendwie gar nicht mehr zusammenhängenden deutschen Text schreiben kann. Aber andererseits hab ich auch wenig Zeit. Die Schule ist in zwei Wochen vorbei und wir bereiten uns jetzt auf die Finals (kann man mit Klausuren in Deutschland vergleichen) vor. Dafür müssen wir uns noch ein letztes Mal richtig anstrengen, weil sie 20% der Note ausmachen.
Jedenfalls musste ich erstmal ganz schön in meinen Erinnerungen kramen, damit ich auch alles zusammenbekomme, was von Ende März bis jetzt passiert ist. Also dann mal los.

Ich hatte ja im letzten Post erwähnt, dass Vanessa in den Frühlingsferien Geburtstag hatte. Mein Geschenk für sie war ein Kinoabend, welchen sie am Dienstag nach den Ferien (24. März) eingelöst hat. Wir haben Insurgent angeschaut und sind danach mongolisch essen gegangen. 



Eine Woche später haben wir dann von unserer Geschichtsklasse aus einen Field Trip gehabt. Es war Holocaust Memorial Day, also sind wir zur Westview (andere Schule in Maple Ridge) gefahren und haben uns einen Vortrag von einer Frau, die währen dem zweiten Weltkrieg in Polen gelebt hat, angehört. Das war richtig interessant und vor allem mal was anderes, als immer nur alles vom Lehrer erzählt zu bekommen.


An dem folgenden Samstag sind Jenny und ich dann nach langer Zeit mal wieder nach Downtown Vancouver gefahren. Wir waren nur ein bisschen bummeln und haben ein echt gutes neues Restaurant entdeckt.


The Italian Kitchen
Am nächsten Tag war Ostersonntag. Morgens sind wir natürlich erstmal in die Kirche gegangen, und dann haben wir angefangen, alles für's Dinner vorzubereiten. Wir haben Schinken mit Kartoffelauflauf und grünen Bohnen, und Cheesecake gemacht, was uns echt gut gelungen ist. Zum Dinner ist dann die ganze Familie gekommen (oder eher der Teil, der noch in Maple Ridge wohnt) und wir hatten einen wirklich lustigen Abend.

Unsere Ostersüßigkeiten

Am Ostermontag haben Jenny und ich uns mal wieder beschwert, dass wir nichts zu tun haben. Also hat Lori beschlossen, mit uns zum Alouette Lake zu fahren. Wir haben Molly mitgenommen und sind dann auf einen kleinen Hike bis zum Strand gelaufen. Leider war das Wetter nicht so schön, deswegen mussten wir schon ziemlich schnell wieder nach Hause.



Die zwei Wochen danach hieß es dann erstmal Schule, Schule, Schule. Und da man sich nach so viel harter Arbeit ja belohnen muss, habe Jenny und ich ganz spontan beschlossen, nach einer halben Ewigkeit mal wieder zu Red Robin zu gehen. 



Am folgenden Mittwoch (22. April) stand dann der Geo Field Trip an, auf den sich alle Grade 12 Klassen schon das ganze Schuljahr gefreut haben. Wir sind also früh nach Whistler gefahren, haben dort dann den Tag verbracht und sind abends wieder nach Maple Ridge zurück gefahren.



Als wir in Whistler durch die Läden geschlendert sind, haben
Mikayla und ich Bertie Bott's Bohnen von Harry Potter entdeckt.
Am Donnerstag danach hieß es dann schon wieder zeitig aufstehen, weil mein Gastvater, meine Gastschwester und ich uns auf den Weg nach Saskatchewan machen mussten. 

Die Strecke stand uns bevor...18 Stunden Autofahrt. 
Am ersten Tag sind wir also ungefähr 9 Stunden bis nach Calgary gefahren. Die Aussicht auf der Fahrt war wirklich beeindruckend, weil wir ja direkt durch die Rocky Mountains gefahren sind.



Sobald wir aber am nächsten Tag von Calgary weiter gefahren sind, war die Fahrt dann nur noch langweilig. Die Landschaft im östlichen Teil von Alberta und in Saskatchewan ist nur flach, die "Städte" (man kann es eigentlich gar nicht als Städte bezeichnen, weil es immer nur ungefähr 10 Häuser sind) sind etwa 2 Stunden voneinander entfernt und zwischendurch sieht man nichts außer hier und da mal ein einsames Farmhaus.
Als wir dann nach weiteren 9 Stunden endlich in Moose Jaw angekommen sind, war ich einfach nur kaputt und bin deswegen auch direkt ins Bett gegangen.
Am nächsten Tag stand dann die Hochzeit von meiner Gastschwester Katie auf dem Plan. Vormittags haben wir also alles im Festsaal dekoriert, und um 15 Uhr war dann die Trauung. Eigentlich war es echt mal ganz interessant zu sehen, wie eine Hochzeit in Kanada und auch so richtig religiös, wie meine Gastfamilie es ist, so vor sich geht. Nach der Trauung gab es dann Dinner und zum Nachtisch haben wir S'mores gemacht. Dafür nimmt man einen Marshmallow, röstet ihn (damit er weich und klebrig wird) und legt ihn dann zwischen einen Cracker mit einem Stück Schokolade und einen zweiten Cracker. Das alles schmelzt dann und wird richtig klebrig, schmeckt aber sehr lecker. Nachdem wir nach dem Dinner alles aufgeräumt hatten, sind wir kurz zurück zum Hotel, haben uns umgezogen, und sind dann in eine Bar gegangen, wo wir den Abend noch ausklingen lassen haben.



Am nächsten Tag haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Wir sind ein bisschen weiter gefahren, als auf dem Hinweg, und sind die Nacht über in Banff geblieben. Am nächsten morgen sind wir dann noch ein bisschen durch die Stadt spazieren gegangen und haben uns dann auf den Weg zum Lake Louise gemacht. Sicherlich habt ihr davon schon mal Bilder gesehen, weil der See ist nämlich bekannt für sein türkises Wasser. Naja, aber da es nunmal erst Ende April war und es in den Prairies wesentlich kälter ist, als hier an der Westküste, hab ich leider nichts von dem berühmten Wasser gesehen.

Oben seht ihr Lake Louise im Sommer...und unten seht ihr Lake Louise, als ich da war.
Alles in allem war es ein echt cooler Trip und ich bin wirklich froh, dass meine Gastfamilie mich mitgenommen und mir halb Kanada gezeigt hat (:

Am nächsten Tag stand dann aber leider wieder Schule an. Aber wir haben uns alle schon so auf das kommende Wochenende gefreut, dass die Woche dann doch ganz schnell vorbei ging. Wir haben uns an dem Samstag dann alle bei Steven getroffen und haben den Boxkampf von Mayweather und Pacquiao angeschaut. War eigentlich ein echt lustiger Abend.



Die Woche über war dann so schönes Wetter, dass wir alle gar nicht mehr wirklich zur Schule gehen wollten. Am Freitag dachten wir uns dann also, dass es eh schon Wochenende ist und wir großartig nichts mehr machen. Also sind wir nach Lunch zu den Dykes gefahren und haben dort den Nachmittag verbracht.


Auch am Wochenende war das Wetter so gut, dass Jenny und ich unbedingt was draußen machen wollen. Wir sind also nach Vancouver zur English Bay gefahren und waren danach noch ein bisschen bummeln. 


English Bay ist bekannt für diese Chinesischen Figuren.
Am nächsten Wochenende stand dann wieder Party auf dem Plan. Es war Steven's Geburtstag und er hatte eine Pool Party, was echt cool war. Jenny und ich haben ihn mit einem Kuchen überrascht und er hat sich echt gefreut. War echt ein guter Abend.



video

Dann hatten wir mal wieder ein langes Wochenende. Nachdem wir am Sonntag nach Steven's Party erstmal ausgeschlafen haben, sind Jenny und ich nachmittags ins Kino zu Pitch Perfect 2 gegangen.
Am Montag wollten wir alle das gute Wetter nochmal ausnutzen und sind zum Alouette Lake gefahren. Wir haben uns dann gesonnt, haben Football gespielt, waren baden, und haben einfach einen chilligen Nachmittag verbracht.


Am Donnerstag hieß es dann wieder Party. Wir haben uns alle bei Austin getroffen, Pizza bestellt und Filme geschaut.


Den Tag danach hat Lori mich als Überraschung von der Schule abgeholt und ist dann mit mir nach Vancouver gefahren. Wir waren erst am Third Beach im Stanley Park, dann bei der Lion's Gate Bridge, Downtown, und auf dem Heimweg sind wir noch Eis essen gegangen. Lori kannte nämlich diesen coolen Eisladen, wo es 218 Sorten gibt - unter anderem auch Knoblauch und Vodka. Echt verrückt, aber superlecker (also zumindest mein Blackberry Cheesecake Eis).





Am Freitag waren Jenny, Felix und ich mal wieder zum Dinner essen. Jenny und ich haben vor ein paar Wochen ein cooles Restaurant in Maple Ridge entdeckt und das mussten wir jetzt Felix zeigen. 


Diese Woche heißt es jetzt nochmal anstrengen in der Schule. Am Freitag ist Grad Barbeque und am Samstag Pitt Meadows Day, also können wir uns wieder auf's Wochenende freuen. Nächste Woche ist dann noch normal Schule und die Woche darauf fangen die Double Blocks an. Wir haben dann also nur 2 verschiedene Classes am Tag. Und am 17. ist dann der letzte Schultag, yay!
Letzter Schultag ist ja schön und gut, aber das heißt auch, dass der Heimflug immer näher rückt. Klar vermisse ich euch alle in Deutschland, aber ich habe hier so gute Freunde gefunden und es ist so cool hier, dass ich am liebsten gar nicht mehr Weg will. 
Naja, jetzt heißt es erstmal noch die restliche Zeit genießen. Ich hoffe, ich lasse dieses Mal eher wieder was von mir hören. Bis dann (: